>>Schule ist mehr
Schule ist mehr2018-01-22T09:28:44+00:00

Schule ist mehr

logo

Aufgaben & Ziele

SCHULEWIRTSCHAFT Bayern ist ein Netzwerk aus Partnern von Schule und Wirtschaft mit dem Ziel, Übergänge von der Schule ins Berufsleben fließend zu gestalten. Zu den ca. 100 lokalen Arbeitskreisen von SCHULEWIRTSCHAFT in Bayern gehört auch der Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT Erlangen. Hier engagieren sich Lehrkräfte sowie Vertreter aus Unternehmen ehrenamtlich und sorgen für einen partnerschaftlichen Brückenschlag zwischen Schule und Wirtschaft. Ein wichtiges Anliegen der lokalen Arbeitskreise SCHULEWIRTSCHAFT ist es, die Berufsorientierung für die Jugendlichen praxisnah zu gestalten.

Arbeitskreise organisieren vor Ort selbstverantwortlich Veranstaltungen und Aktivitäten, die Begegnung und Dialog ermöglichen. Hierzu zählen z. B.

  • Betriebserkundungen,
  • Ausbildungs- und Berufsorientierungsmessen,
  • Bewerbungstraining,
  • Praktika für SchülerInnen und Lehrkräfte,
  • Fortbildungsveranstaltungen für Lehrkräfte,
  • Vorträge und Podiumsdiskusssionen.

Vorstand

Der Vorsitz erfolgt gleichberechtigt durch einen Vertreter von Schulseite und einen Vertreter von Wirtschaftsseite.

Vorsitzender der Wirtschaft: Michael Pickel

(Autohaus Josef Pickel GmbH & Co KG, Frauenauracher Str. 95, 91056 Erlangen)

Vorsitzender der Schulen: Karsten Beck

(Staatliche Berufsschule Erlangen, Drausnickstr. 1 d, 91052 Erlangen)

logo_schulewirtschaft

Weitere Informationen über den Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT erhalten Sie bei:

SCHULEWIRTSCHAFT Bayern

Geschäftsstelle im Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V.

Infanteriestr. 8

80797 München

Telefon 089 44108-132

Telefax 089 44108-195

www.schulewirtschaft-bayern.de

info@schulewirtschaft-bayern.de

Link: Alle bisherigen Fussball- und Squashturniere (mit Ergebnissen und Bildern)

Turnierbericht

Mechatroniker mit dem richtigen Drang zum Tor

Mannschaft der TEM 12B setzt sich im Fußballturnier souverän durch am Mittwoch, dem 30. Januar 2013 um 12.30 Uhr war es wieder so weit: Zum traditionellen Fußballturnier der Berufsschule traten in der Karl-Heinz-Hiersemann-Halle die Klassenteams an. Mit den Spielern der DBF 11, die extra aus dem Ausbildungsbetrieb zum Wettbewerb geeilt waren, erreichte das Teilnehmerfeld die stattliche Anzahl von 23 Mannschaften.

Eine Zahl, die gut passte! Denn nun schon zum 23. Mal versuchten Spieler den Ball ins Tor zu bugsieren, wobei als „Tor“ eine blaue Turnmatte diente. Zu Beginn der Gruppenrunde hatten die Spieler und Spielerinnen noch Kondition für die 10-Minuten- Duelle und waren sehr motiviert, manche fast etwas übermotiviert, was phasenweise hohe Anforderungen an die Schiedsrichter stellte. Neben den Sportlehrern stellte sich auch ein Schülerreferee der verantwortungsvollen Aufgabe. Viele Teams wurden von ihren Klassenkameraden auf den Zuschauerrängen angefeuert. Die lautstärkste Unterstützung erhielten die Siegermannschaft und das zweitplatzierte Team der WKD 10C, was die Akteure zu Höchstleistungen trieb. Leider forderte dies seinen Tribut: Das „kleine“ Finale konnte mangels einsatzfähiger Spieler nicht mehr ausgetragen werden. Zusätzliche Spannung entstand durch das Elfmeterschießen im Viertel- und Halbfinale, dabei erhielt die Mannschaft der WKD 10C frenetischen Beifall. Dieser stieg ins Tumultartige, als die Spieler ihre Trikots ablegten und in Muskelshirts das Finale bestritten. Gegen die entfesselt aufspielende spätere Siegermannschaft waren sie trotzdem fast chancenlos.

Ein ganz besonderer Dank gilt den Sponsoren: Stadt- und Kreissparkasse Erlangen, TShirt Quick Press, Intersport Eisert und Trattoria Bruno stifteten die verdienten Präsente für die siegreichen Mannschaften. Die Stadtwerke Erlangen sorgten mit Freigetränken und Traubenzucker für die Fitness der Akteure, während sich das Organisationsteam durch die leckeren Trapper-Backwaren bei Kräften hielt. Die Sport- und Fitnesskaufleute der WSK 11A haben zusammen mit ihrem Lehrer René Doppernas das Turnier vorbereitet und für einen reibungslosen Ablauf gesorgt, was sicherlich eine Entlastung war für die im Hintergrund tätigen Hauptverantwortlichen, die Sportlehrer Peter Palesche und Heiner Porzelt.

Auch 2016 wieder Umweltschule in Europa!

Nach 2012, 2013 und 2014 erhält die Staatliche Berufsschule Erlangen die Auszeichnung „Umweltschule in Europa – Internationale Agenda 21-Schule“ auch 2016 für die Projekte:

Umweltwochen / Miteinander Lernen

und

Gesundheits- und Umwelttag / Ernährung.

Frau Ulrike Scharf, bayerische Staatsministerin für Umwelt und Verbraucherschutz, überreicht die Auszeichnung für das besondere Engagement zur nachhaltigen Verbesserung der Schulumwelt.

Umweltwochen / Miteinander Lernen

Die Umweltwochen der Berufsschule sind ein Schulprojekt, bei dem sich in diesem Jahr fünf Klassen (ca. 150 Schüler) im Rahmen von Klassenprojekten intensiv mit verschiedenen umweltrelevanten Themen beschäftigen. Wie in den Jahren zuvor erklärt sich das Umweltamt der Stadt Erlangen dazu bereit in Form von Fachvorträgen informierend zu unterstützen. Weitere Fakten erarbeiten sich die Schüler in Eigenregie mit Hilfe von Medien (Internet, Presse, etc.) und Fachliteratur. Viele Klassen bewerben sich spontan zu berufstypischen und lehrplanrelevanten Themen, so Klassen aus dem Bereich Elektrotechnik zum Thema Klima und Energie (Klimawandel, CO2-Ausstoß), Anlagenmechaniker SHK (Sanitär-, Heizung- und Klimatechnik) zum Thema Wasser und Boden (Wasserqualität) und Asbest sowie KFZ-Mechatroniker zum Thema Luft. Eigenverantwortlich multiplizieren die Schüler die Ergebnisse ihrer Arbeit in mindestens vier weiteren Klassen. In Form von Vorträgen, Ausstellungen, Exkursionen oder Diskussionsrunden setzen sich somit mindestens 25 Klassen, das heißt über 700 Berufsschüler, mit der Thematik auseinander. Aus fünf Projekten einzelner Klassen wird in der Multiplikationsphase ein Schulprojekt, welches über einen Zeitraum von drei bis vier Monaten den Schulalltag bereichert (Februar bis Mai).

 Gesundheits- und Umwelttag / Ernährung

Am Gesundheits- und Umwelttag durchlaufen Schüler und Schülerinnen verschiedene Stationen, bei denen sie z.B. ihren ökologischen Fußabdruck berechnen oder mit dem Thema? Nachhaltiger Lebensmittelkonsum? konfrontiert werden. Die Stationen werden je von einer Klasse aus den Bereichen Medizinische und Zahnmedizinische Fachangestellte vorbereitet und begleitet. Der Gesundheits- und Umwelttag findet erstmals am 21. Juli 2016 an unserer Schule statt.

Umweltwochen 2016  Urkunde Auszeichnung Umweltschule

Umweltwochen 2014

Umweltwochen 2014  Urkunde Auszeichnung Umweltschule

Umweltschule in Europa, Internationale Agenda 21-Schule 2012, 2013 und 2014

Umweltpreisträger der Stadt Erlangen 2010 und 2013

Für das besondere Engagement zur nachhaltigen Verbesserung der Schulumwelt erhält die staatliche Berufsschule Erlangen mit dem Schulprojekt Umweltwochen die Auszeichnung Umweltschule in Europa und gewinnt auch 2013 den Umweltpreis der Stadt Erlangen!

Neun Klassen (über 200 Schüler) der Berufsschule beschäftigen sich im Rahmen von Klassenprojekten intensiv mit umweltrelevanten Themen. Wie in den Jahren zuvor erklärt sich das Umweltamt der Stadt Erlangen dazu bereit, in Form eines Fachvortrages informierend zu unterstützen. Weitere Fakten erarbeiten sich die Schüler in Eigenregie (Internet, Presse, Fachliteratur, etc.) und multiplizieren das erarbeitete Wissen in ca. vier bis fünf anderen Klassen. Insgesamt sind somit ca. 40 Klassen (ca. 1.000 Schüler) an den Umweltwochen beteiligt.

Durch den Perspektivenwechsel (lehren und dabei lernen) erarbeiten sich die beteiligten Schüler nicht nur umweltschutzspezifisches Fachwissen. Darüber hinaus lernen sie zu präsentieren und eignen sich ein hohes Maß an Medien- und Sozialkompetenz an.

Das Projekt Umweltwochen wird seit 2010 erfolgreich an der Berufsschule Erlangen durchgeführt und findet auch 2015 in ähnlicher Form statt.

Menü
Suchen
Staatliche Berufsschule Erlangen
Staatliche Berufsschule Erlangen
91052 Erlangen