>Von Bankenkrise nichts zu spüren; Fußballerin schießt…

Von Bankenkrise nichts zu spüren; Fußballerin schießt…

… die Bankkaufleute der WBK12A zum Sieg

 

Dieses Jahr fand am Mittwoch, den 4. Februar 2015 das 25. Hallenfußballturnier der Berufsschule Erlangen statt. Die Sport- und Fitnesskaufleute der Klasse WSK11B organisierten mit den Sportlehrern Peter Palesche und Heiner Porzelt den sportlichen Wettstreit und ließen von 12:30 Uhr – 16:00 Uhr 21 Mannschaften um den Titel gegeneinander antreten. In der Vorrunde stellte sich kein großer Favorit heraus. Kleine Highlights waren das 1:7 der DBF10A gegen die ISE10B und das Spiel mit den meisten Toren – 9 an der Zahl – zwischen der FML11A und der WIK10A, das die Maler mit 5:4 für sich entschieden. Die Teilnehmerinnen mussten sich nicht hinter ihren männlichen Kontrahenten verstecken und bezauberten das Publikum mit guter technischer Spielweise, insbesondere die Spielerin der WBK12A. Die 7 Gruppenersten und der beste Gruppenzweite kamen weiter –  Letzterer musste zwischen der EGS12B und der WIK11C im Penalty-Schießen auf das leere Tor (ein Turnkasten) gefunden werden – die Elektroniker (EGS) waren hierbei etwas zielsicherer.

Wie ausgeglichen das Teilnehmerfeld war, zeigten die Ergebnisse der Viertelfinales: ISE10B – IFA11A 2:1, WVA11C – MAS12A 1:2, WSK11B – DBF11B 4:2 und WBK12A – EGS12B 3:2. Im hart umkämpften Spiel der Veranstaltungskaufleute der WVA11C und der MAS12A (Maler) schwappten nach einem umstrittenen Foul die Gefühle über. Am Ende des Spiels kam es aber wieder zu einer Versöhnung. Der spätere Turniersieger WBK12A tat sich nach einer furiosen Gruppenphase schwer im Viertelfinale und gewann nur knapp gegen die Elektroniker der EGS12B.

Im Halbfinale traten dann die WSK11B gegen die WBK12A und die MAS12A gegen die ISE10B an. Hierbei ging  die WBK12A schnell mit 3:0 in Führung und gönnte ihrem unterlegenen Gegner, der bis zum Schluss nie aufgab, am Schluss noch einen Ehrentreffer.

Im Großen und Ganzen aber ein sehr faires Spiel. Nicht so das Spiel der MAS12A gegen die ISE10B (Informatiker). Hierbei versuchten die Anlagenmechaniker der MAS12A ihren technisch überlegenen Gegner mit hartem Einsatz in die Knie zu zwingen. Trotz der harten Zweikämpfe gelang es den ITlern mit einem  Tor in Führung zu gehen. Ein Spieler der MAS12A wurde vom Schiedsrichter nach einer Unsportlichkeit vom Platz gestellt. Die Überzahl nutzte die ISE10B zum 2:0 und machte ihren Sieg, trotz aggressiver Gegenwehr,  perfekt.

Im Spiel um Platz 3 standen sich die MAS12A und die WSK11B gegenüber. Hier begann das Spiel sehr zaghaft, da beide Mannschaften von den harten Kämpfen sehr geschwächt waren. Nach einem Foul folgte ein Platzverweis für einen weiteren Spieler der MAS12A. Gegen Ende gelang einem Spieler der WSK11B das entscheidende Tor. Die Organisatoren kamen damit selbst auf das Siegerpodest.

Im Finale trat die ISE10B gegen die WBK12A an. Die Banker (WBK) machten von Anfang an Druck und versuchten eine Lücke in der gegnerischen Verteidigung zu finden. Doch das Tor schien wie vernagelt. Im Gegensatz dazu erzielten die ITler mit ihrem ersten Torschuss das 1:0. Doch dann wendete sich das Blatt: Die WBK12A wechselten Tina K. ein, die direkt mit der ersten Ballberührung aus der eigenen  Hälfte auf das leere Tor des Gegners schoss und den Ausgleich erzielte. Kurz darauf verlor die ISE10B den Ball vor dem gegnerischen Tor und die WBK12A spielte einen langen Pass nach vorne auf die freistehenden Tina K., die daraufhin das 1:2 erzielte.  Die ITler gaben aber nicht auf und versuchten den Ball noch irgendwie ins Tor zu schieben – Powerplay vor dem Tor der Banker. Zahlreiche Chancen konnten die ITler aber nicht verwerten. Nach einem virtuosen Solo eines Bankers fiel dann das letzte Tor zum Endstand von 1:3. So schaffte es die WBK12A, mit ein bisschen Glück, gutem Zusammenspiel und durch eine brillante Stürmerin das Finale für sich zu entscheiden.

Ein herzliches Dankeschön sei den Sponsoren gesagt: Sparkasse Erlangen, VR-Bank Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach und Intersport Eisert spendeten die schönen Preise, z. B. Fußbälle und Trikots. Die Bäckerei Trapper sorgte mit Herzhaftem, die Stadtwerke Erlangen mit Erfrischendem für neue Kräfte bei den Akteuren.

Der Schulsanitätsdienst musste nur Kühlakkus verteilen – bis auf kleine Blessuren verlief das Turnier verletzungsfrei. Ein besonderer Dank deshalb auch an Sascha und Ruth vom neugegründeten Saniteam unserer Schule für ihren Einsatz und (nochmal!) an Ruth (sowie die SMV-Tagessprecher-Mithelfer Konsi und Patrik) für die Verpflegung im großen Stil mit Butter-Brezen und selbstgemachten Salaten.

Bericht der EG10C

2015-03-05T10:48:28+00:0009.02.2015|
Menü
Suchen
Staatliche Berufsschule Erlangen
Staatliche Berufsschule Erlangen
91052 Erlangen