>Falschgeldvortrag

Falschgeldvortrag

Der Vortrag des Referenten Wolfgang Krettner von der Deutschen Bundesbank handelte von Banknoten, wobei der Schwerpunkt auf dem Erkennen von Falschgeld lag. Nach einer kurzen Vorstellung des Aufgabenbereiches der EZB und der Bundesbank, berichtete er über die Sicherheitsmerkmale, die in die jeweiligen Noten eingearbeitet sind. Anschließend folgte ein praktischer Teil, bei dem  wir unser zuvor erlerntes Wissen anwenden konnten.

Zu den täglichen Aufgaben der EZB gehört das Prüfen der Noten und Münzen auf Echtheit, Brauchbarkeit und Qualität. Je nach Grad der Verschmutzung werden Scheine oder Münzen aussortiert und ersetzt. Bei diesem Vorgang werden auch immer wieder „Blüten“ entdeckt, die nicht die Sicherheitsmerkmale aufweisen, die durch das Fühlen der Oberfläche, das Erkennen der Sonderfarben und der eingearbeiteten Wasserzeichen überprüft werden können. Die Scheine  werden dann gesondert an die Polizei übergeben, die daraufhin Ermittlungen aufnimmt.  So werden jährlich ca. 2 Milliarden Scheine neu gedruckt.  Der am häufigsten gefälschte Schein ist der 50er, denn erst ab dem 20-Euro-Schein wird das Fälschen für Kriminelle lukrativ.

Im Anschluss an die Theorie durften wir selbst die einzelnen Sicherheitsmerkmale mittels technischer Hilfsmittel überprüfen und Unterschiede zu den echten Noten feststellen. Dabei fiel uns auf, dass das Erkennen von Blüten oftmals kein geschultes Auge braucht, vorausgesetzt man weiß, worauf man achten muss.

Wir danken Herrn Krettner, dass er sich die Zeit genommen hat, uns umfassend zu informieren. Wir können das Wissen im Alltag in unserem Betrieb sehr gut nutzen.

Die Klasse WBK11A

2017-03-23T08:47:17+00:0023.03.2017|
Menü
Suchen
Staatliche Berufsschule Erlangen
Staatliche Berufsschule Erlangen
91052 Erlangen